Abusebehandlung

///Abusebehandlung
Abusebehandlung 2018-09-06T10:27:14+00:00

Abuse-Behandlung

Bei Abusefällen helfen wir Ihnen weiter. Abusefälle umfassen beispielsweise:

  • eindeutig illegale Inhalte, die unter bei uns registrierten Domains erreichbar sind

  • über Mailserver von bei uns registrierten Domains versendete Spam, Phishing oder Malwaremails

  • Disputefälle z.B. aufgrund von Namensrechten, die Domainnamen von bei uns registrierten Domains betreffen

Um eine effiziente Bearbeitung der Abusefälle bzw. Anfragen zu gewährleisten, beachten Sie bitte folgende Punkte:

1. Jeder kann Abusemeldungen bezüglich bei uns registrierten Domains einreichen. Die Meldung muss grundsätzlich per E-Mail erfolgen. Melden Sie Abusefälle bitte nur an dafür vorgesehene Mailadressen. Dies ist insbesondere abuse-domains@cronon.net Wenn sie bereits wissen, dass die Domain von unserem Reseller STRATO gehostet wird, können Sie sich auch direkt an abuse@strato.de wenden.

2. Nur Meldungen an die genannten Adressen werden bearbeitet. Jeder gemeldete Fall wird behandelt, rund um die Uhr (24/7). Eine breite Streuung der Abusemeldung, also das Versenden von Mails an zusätzliche Kontakte – wie unsere Hostmaser oder RIPE-Kontakte – beschleunigt die Bearbeitung nicht, eher im Gegenteil, weil hier zusätzliche Arbeitslast erzeugt wird.

3. Bitte seien Sie so spezifisch wie möglich. Beschreiben Sie das Problem in einigen Sätzen in der Einleitung. Senden Sie (wenn möglich und soweit zutreffend) Zeitstempel, Logfiles und E-Mailheader mit. Senden Sie Mails – wo möglich – als TEXT Mails (kein HTML-Mail)

4. Wir bearbeiten jeden Fall. Das heißt aber nicht, das wir etwas für den Beschwerdeführer sofort sichtbares unternehmen. Insbesondere unterliegen wir nicht nur den Richtlinien der ICANN und jeweiligen Registries, sondern auch der Europäischen und Deutschen Gesetzgebung, sowie unseren eigenen Verträgen, die wir mit Kunden haben. Dies schränkt unsere Handlungsoptionen ggf. deutlich ein. Insbesondere können wir keine Webseiteninhalte von Kunden verändern, oder Domains oder Webseiten aufgrund von Behauptungen in einer Abusemeldung löschen. Sperrungen von Domains oder Webseiten kommen nur bei eindeutig und auch für Laien erkennbaren Gesetzesverstößen in Frage. In vielen Fällen ist der Domaineigner auch nicht der Schuldige, sondern selbst Opfer. Hier müssen wir den Domaineigner zunächst kontaktieren und ihm ggf. Chancen der Problemlösung einräumen.

5. Wir können keine Gerichte oder die Polizei ersetzen und daher weder Kundendaten, Logfiles oder Accountdaten herausgeben, noch selbst z.B. über angebliche Copyrightverletzungen urteilen. Es ist daher immer zu überlegen, ob ggf. eine (Straf-)anzeige bzw. eine Kontaktaufnahme mit dem Domaineigner schneller zum Erfolg führt, dies gilt insbesondere bei z.B. Copyrightverstößen oder ähnliche Fällen geistigen Eigentums betreffend.

6. Wir werden dem Einreicher von Abusemeldungen in jedem Fall innerhalb von maximal 36 Stunden rückantworten. Von Rückfragen unterhalb dieses Zeitintervalls bitten wir abzusehen, die Bearbeitung wird dadurch nicht schneller. Wir werden Sie auch über die von uns getroffenen Maßnahmen informieren, bzw. auch wenn wir ggf. nichts unternehmen, in diesem Fall werden wir die Entscheidung auch begründen.